Die Geschäftsstelle der enwag in der Hermannsteinerstraße 1 in Wetzlar. Hauptanlaufpunkt ist hier unser Servicecenter für Fragen, Angebote und Beratungen.

Mit Gas in die Zukunft

(vom 10.03.2021)

Raustauschwochen: Umstellung von Öl auf Gas lohnt sich jetzt – enwag unterstützt beim Erdgasanschluss – Fördermittel sichern bis 31. Oktober 2021

Wer jetzt auf Gas umsteigt, erhält dafür Fördermittel vom Bund und der Energiewirtschaft. Zum fünften Mal hat die Initiative „Zukunft Gas“ die Aktion „Raustauschwochen“ gestartet. Daran beteiligt sich auch in diesem Jahr die enwag energie- und wassergesellschaft mbh (enwag), indem sie Fördergelder in Aussicht stellt: „Wir unterstützen in unserem Gasnetzgebiet jeden neuen Gas-Hausanschluss im Aktionszeitraum mit einem Bonus in Höhe von 500 Euro. Einzige Voraussetzung ist der Umstieg von einem anderen Energieträger auf Erdgas“, sagt Dr. Berndt Hartmann, kaufmännischer Geschäftsführer der enwag, und fügt an: „Gas ist der klimaschonendste unter den fossilen Brennstoffen, deshalb gilt es als Brückentechnologie auf dem Weg in die Energiezukunft.“ Aus diesem Grund unterstütze die enwag die Umstellung. So funktioniert‘s: Interessierte Modernisierer stellen bis spätestens 31. Oktober 2021 einen Antrag zur Herstellung eines Erdgasnetzanschlusses. Der Raustauschwochen-Bonus wird dann automatisch von der Netzanschlussrechnung abgezogen.

Energiesparsam und günstig heizen

„Mit der Beteiligung an den Raustauschwochen will die enwag die Energieeffizienz im Wärmesektor steigern und damit einen Beitrag der Region zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten“, erklärt Berndt Hartmann. Rund 30 Prozent aller Wohngebäude in Deutschland werden mit Öl beheizt – eine Umstellung alter Öl-Heizungen auf Gas würde laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft jährlich etwa 14 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Vor allem die Kombination einer Gas-Brennwertheizung mit erneuerbaren Energien wie etwa Solarthermie sei besonders effizient: Sie reduziert gegenüber einer Öl-Heizung CO2-Emmissionen um fast die Hälfte; die Energiekosten sinken um mehr als ein Drittel. „Wir beraten Modernisierer gerne auf dem Weg zu einer möglichst energiesparsamen Heizungsanlage und unterstützen bei deren Einbau“, führt der Geschäftsführer aus.

Doppelt gefördert

Der Austausch einer alten Öl-Heizung gegen moderne Gas-Lösungen lohnt sich derzeit doppelt: Zusätzlich zu den Raustauschwochen fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) den Wechsel mit einem Fördersatz in Höhe von 40 Prozent. Voraussetzung ist die Kombination der Gas-Heizungsanlage mit erneuerbaren Energien. Berndt Hartmann gibt den Hinweis: „Der Antrag muss vor Beginn der Modernisierung beim BAFA eingegangen und genehmigt sein.“ Zusätzliche Informationen erhalten Interessierte am Fördermitteltelefon der enwag und Zukunft Gas unter 06190 9263-454.

zurück

Ihr Ansprechpartner 

Elke Frey
Sekretariat Geschäftsführung

Tel.: 06441 939-101
elke.frey@enwag.de

Wir sind zertifiziert

Zertifikat TSM

Facebook

enwag ist bei facebook!
Jetzt besuchen

Partner