Die Geschäftsstelle der enwag in der Hermannsteinerstraße 1 in Wetzlar. Hauptanlaufpunkt ist hier unser Servicecenter für Fragen, Angebote und Beratungen.

Gasleitungen in der Altstadt zur Hälfte erneuert

(vom 28.04.2021)

enwag hat bereits rund 330 Meter Erdgasleitungen neu verlegt – Krämerstraße bis Ende Juli fertig – Start der Bauarbeiten Liebfrauenberg/Schuhgasse am 10. Mai

Schon im vergangenen Jahr war die energie- und wassergesellschaft mbh (enwag) dem Zeitplan weit voraus. Nach wie vor trägt die coronabedingte Ruhe zum zügigen Fortschritt der Modernisierung der Gas-, Wasser- und Stromleitungen in der Altstadt bei. „Der fehlende Verkehr durch Warenanlieferung und die fehlende Außengastronomie machen sich bemerkbar“, sagt Detlef Stein, technischer Geschäftsführer der enwag. Einige „Meilensteine“ sind schon geschafft: „Mit der Fertigstellung in der Lahnstraße, der Hofstatt und der Lottestraße haben wir schon einen guten Teil dieses Zukunftsprojekts realisiert“, bilanziert der Geschäftsführer. Insgesamt sind – rein auf die Altstadt bezogen – rund 330 Meter Gasleitungen neu verlegt worden. Das ist ungefähr die Hälfte dessen, was im Stadtzentrum geplant ist. Nachdem nun nicht mehr mit Schneefall zu rechnen ist, soll es zügig weitergehen. „Eine der Hauptstrecken auf unserem diesjährigen Projektplan ist die Nord-Süd-Achse von der Krämerstraße über den Eisenmarkt bis in die Silhöfer Straße. Die Arbeiten in der Krämerstraße sollen bis Ende Juli fertig sein, in der Silhöfer Straße bis Ende des Jahres“, erläutert Detlef Stein und ergänzt: „Dann haben wir den nächsten Meilenstein erreicht“. Im Baubüro gehe es derweil ruhig zu. Die Fragen der Passanten werden oft schon direkt an der Baustelle beantwortet.

Derzeit Gas- und Wasseranschlüsse in der Krämerstraße

Die Hauptleitungen für Gas und Wasser von der Krämerstraße bis zum Eisenmarkt sind schon verlegt. „Bei dieser Gelegenheit haben wir auch eine dringend notwendige Schachterneuerung und eine Kanalsanierung in der Krämerstraße durchgeführt“, erklärt enwag-Projektleiter Vincenzo Licari. Als nächstes gehe es darum, sukzessive die Gas- und Wasseranschlüsse zu legen. Dafür genügten, so der Projektleiter, so genannte „Kopflöcher“. Um die Maßnahmen zu bündeln, werden im Anschluss auch gleich Strom und Leerrohre für das ultraschnelle Internet (FTTB – Fiber to the Building) verlegt.

Optikparcours und Liebfrauenberg

Ganz am Ende des Prozesses steht in der Altstadt immer die optische Aufwertung auf dem Projektplan der enwag: Die Erneuerung des Pflasters. In der Hofstatt sind die neuen Pflastersteine schon verlegt, lediglich am Optikparcours fehlen sie noch. „Diese Maßnahme möchten wir zeitlich mit der Pflasterung in der Krämerstraße bündeln“, erklärt Vincenzo Licari. Als nächste Etappe im Projektplan steht der Bauabschnitt Liebfrauenberg und Schuhgasse für Ende April auf dem Plan. Die Arbeiten beginnen am 10. Mai und dauern bis Ende August.

Grundlegende Modernisierung

Seit 2018 ersetzt die enwag in weiten Teilen Wetzlars sowie in Hermannstein und Garbenheim alte Grauguss-Leitungen durch moderne Kunststoffrohre. Mit dieser grundlegenden Modernisierung sichert der Energieversorger die Versorgung der Stadt für die nächsten Jahrzehnte. Um die Einschränkungen in der Altstadt so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten dort massiv gebündelt: Bis zum Jahr 2023 werden insgesamt 45 Kilometer Gasrohre erneuert. Unter www.enwag.de/baustellen gibt es weiterführende Informationen.

Arbeiten in der Altstadt

zurück

Ihr Ansprechpartner 

Elke Frey
Sekretariat Geschäftsführung

Tel.: 06441 939-101
elke.frey@enwag.de

Wir sind zertifiziert

Zertifikat TSM

Facebook

enwag ist bei facebook!
Jetzt besuchen

Partner