Die Geschäftsstelle der enwag in der Hermannsteinerstraße 1 in Wetzlar. Hauptanlaufpunkt ist hier unser Servicecenter für Fragen, Angebote und Beratungen.

Zählerableser unterwegs

(vom 20.11.2020)

enwag erfasst Zählerstände in Wetzlar, Aßlar, Leun und Solms – strenge Einhaltung von Hygieneregeln – Kunden können auch selbst ablesen

Sie tragen eine Schutzmaske und sie achten streng auf die Abstandsregelungen: Zum Jahresende sind wieder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der enwag energie- und wassergesellschaft mbh (enwag) unterwegs, um Zählerstände abzulesen. Am kommenden Mittwoch (25. November) beginnen die Ableser mit ihrer Arbeit in Wetzlar, Aßlar, Leun und Solms. Bis zum 9. Dezember sollen alle Haushalte erfasst sein. „In unserer Funktion als Messstellenbetreiber sind wir verpflichtet, die Zählerstände abzulesen, insgesamt haben wir rund 62.000 Zähler auf dem Programm“, erklärt Marion Leidecker, Leiterin der Abteilung Shared Services bei der enwag. Sie weist darauf hin, dass es im Hinblick auf die Infektionslage wichtig sei, klar zu kommunizieren: „Unsere Mitarbeiter sprechen die Kunden schon an der Haustür auf die aktuelle Situation an.“ Wenn der Haushalt unter Quarantäne stehe oder jemand kürzlich in einem Risikogebiet gewesen sei, würden die Ableser das Haus nicht betreten. „Für jeden unserer Kunden gibt es auch die Möglichkeit, die Zählerstände selbst abzulesen und digital zu übermitteln“, sagt Marion Leidecker. In Wetzlar werden die Zählerstände für Strom, Gas und Wasser gleichzeitig abgelesen. Das spart dem Kunden Zeit und schont die Umwelt, da die Beschäftigten der enwag nur einmal anfahren. In Aßlar, Leun und Solms wird hingegen nur der Zählerstand für Gas von der enwag abgelesen. Das liegt daran, dass die enwag die Energie- und Wassernetze in Wetzlar betreibt, in Aßlar, Leun und Solms hingegen nur das Gasnetz. 

Digital geht auch

Wer die digitale Übermittlung des Zählerstandes bevorzugt, kann selbst ablesen und die Daten einfach und ohne Registrierung im Kundenportal übermitteln (www.enwag.de/zaehlerstand). Erfolgt keine Übermittlung des Zählerstandes und treffen die Ableser wiederholt niemanden zu Hause an, erhalten die Kunden eine schriftliche Aufforderung zur Übermittlung der Daten. Alternativ zum digitalen Portal kann jeder seinen Zählerstand auch per Telefon unter der Nummer 0 64 41/9 39 - 5 70 durchgeben, immer montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags von 8:00 bis 15:00 Uhr. Ein Besuch im Kundencenter sei für die Mitteilung des Zählerstandes nicht notwendig, betont Marion Leidecker: „Wir bitten unsere Kunden, derzeit von einem persönlichen Besuch in unserem Kundencenter abzusehen“.

Vorsicht bei Trickbetrügern

In der Vergangenheit ist es immer wieder vorgekommen, dass Trickbetrüger sich als enwag-Mitarbeiter ausgegeben haben. Deshalb weist Marion Leidecker darauf hin, dass im Zuge des Ablesens von Zählerständen keine persönlichen Daten abgefragt werden und auch keine Beratung zu Tarifen oder Verträgen stattfindet: „Die enwag-Mitarbeiter benötigen nichts weiter als den Zählerstand. Auf Nachfrage können sie sich jederzeit mit Mitarbeiterkarte und Personalausweis ausweisen. Wir bitten unsere Kunden, nicht zu zögern und sich den Ausweis zeigen zu lassen, wenn sie Zweifel haben“.

zurück

Ihr Ansprechpartner 

Elke Frey
Sekretariat Geschäftsführung

Tel.: 06441 939-101
elke.frey@enwag.de

Wir sind zertifiziert

Zertifikat TSM

Facebook

enwag ist bei facebook!
Jetzt besuchen

Partner