Die Geschäftsstelle der enwag in der Hermannsteinerstraße 1 in Wetzlar. Hauptanlaufpunkt ist hier unser Servicecenter für Fragen, Angebote und Beratungen.

„Relining“ auf den letzten Metern

(vom 21.10.2020)

enwag erneuert Gasleitung in Braunfelser Straße zwischen Siegmund-Hiepe-Straße und Magdalenenhäuser Weg – Vollsperrung ab 26. Oktober – Anwohner frei

Wenn Gasleitungen erneuert werden, hat das neue Rohr meist den gleichen Umfang wie das alte. Ist die neue Leitung allerdings kleiner, kann sie durch den vorhandenen „Tunnel“ gezogen werden. In diesem Fall spricht man vom „Relining“. Dieses Verfahren setzt die enwag energie- und wassergesellschaft mbh (enwag) ein, wenn sie ab Montag (26. Oktober) den letzten von insgesamt vier Bauabschnitten in der Braunfelser Straße angeht. Der Vorteil beim Relining: Es müssen nur wenige Baugruben geöffnet werden, so kann zügiger und kostengünstiger gearbeitet werden. Für die Erneuerungsmaßnahme sperrt die enwag die Braunfelser Straße zwischen der Siegmund-Hiepe-Straße und dem Magdalenenhäuser Weg ab Montag, 26. Oktober. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis Samstag, 7. November. „Die Erneuerung der Gasleitungen in Wetzlar ist eine Investition in die Zukunft. Indem wir die Rohre aus Grauguss durch modernen Kunststoff ersetzen, halten wir die Versorgung in Wetzlar auch langfristig auf einem hohen Niveau“, sagt Detlef Stein, technischer Geschäftsführer der enwag. Er erläutert weiter: „Zusätzlich optimieren wir die Struktur des Gasnetzes. Bisher verlief hier eine Hochdruckleitung, diese wurde nun in die Westendstraße verlegt. In der Braunfelser Straße fließt Gas künftig nur noch auf Niederdruckebene.“

Alle Grundstücke erreichbar

Im Zuge der Leitungssanierung werden auch einige Hausanschlüsse erneuert. „Die betroffenen Haushalte haben wir im Vorfeld kontaktiert und stimmen uns direkt mit ihnen ab“, erklärt enwag-Projektleiter Lukas Orzel. Er betont: „Während der gesamten Bauzeit werden alle Grundstücke für die Anwohner und Anlieger erreichbar sein, auch für Lieferverkehr und Müllabfuhr. Ebenso sorgen wir dafür, dass die Zufahrt zu den beiden Tankstellen auf der Strecke möglich ist.“

Umleitung für Individualverkehr und Busse

Die stationäre Lichtsignalanlage im Kreuzungsbereich Braunfelser Straße/Meline-Müller-Straße/Westendstraße ist weiterhin außer Betrieb. Die Umleitung des Durchgangsverkehrs erfolgt in Richtung Steindorf nun über den Magdalenenhäuser Weg – Westendstraße – Meline-Müller-Straße – Siegmund-Hiepe-Straße – Alte Straße; von Steindorf kommend Richtung Innenstadt ebenfalls über die Westendstraße – Magdalenenhäuser Weg. Die Erschließung des Gewerbegebiets „Eiserne Hand“ erfolgt über die Meline-Müller-Straße. Die Alte Straße bleibt, wie schon durch die vorherigen Bauabschnitte gewohnt, Einbahnstraße von der Siegmund-Hiepe-Straße in Richtung Braunfelser Straße. Wie gehabt kann an der Einmündung sowohl nach rechts Richtung Steindorf wie auch nach links in Richtung Innenstadt abgebogen werden. Auch die Meline-Müller-Straße bleibt Einbahnstraße von der Braunfelser- beziehungsweise Westendstraße in Richtung Siegmund-Hiepe-Straße. Zur Optimierung des Verkehrsflusses wurden die Vorfahrtsregelungen angepasst, dazu gibt es Markierungen und Beschilderungen.
Die Veränderungen betreffen auch den Busverkehr der Linien 10, 185 und die Schülerbeförderung. Die Haltestellen Braunfelser Straße, Westend und Siegmund-Hiepe-Straße (in Richtung Innenstadt) entfallen. Dafür werden entlang der Umleitungstrecke die Haltestellen „An der Kommandantur“ und „Magdalenenhäuser Weg“ angefahren.           

Moderne Kunststoffleitungen für sichere Versorgung

Seit Juli erneuert die enwag die Gashauptleitungen sowie die Gas- und Wasserhausanschlüsse in der Braunfelser Straße. Die Arbeiten werden in drei Abschnitten durchgeführt, zwei sind schon abgeschlossen. Bisher wurden rund 270 Meter Hochdruckleitung neu verlegt, etwa 650 Meter zur Niedrigdruckleitung umfunktioniert und rund 50 Hausanschlüsse saniert. Die Arbeiten sind Teil eines umfangreichen Großprojekts: In ihrem Netzgebiet tauscht die enwag bis 2023 insgesamt 37 Kilometer Gasrohre aus Grauguss gegen moderne Kunststoffleitungen aus. Nähere Informationen zum Stand des Projekts gibt es im Internet unter www.enwag.de/baustellen.

zurück

Ihr Ansprechpartner 

Elke Frey
Sekretariat Geschäftsführung

Tel.: 06441 939-101
elke.frey@enwag.de

Wir sind zertifiziert

Zertifikat TSM

Facebook

enwag ist bei facebook!
Jetzt besuchen

Partner