Die Geschäftsstelle der enwag in der Hermannsteinerstraße 1 in Wetzlar. Hauptanlaufpunkt ist hier unser Servicecenter für Fragen, Angebote und Beratungen.

Gefahr durch Legionellen in der Wasserhausinstallation

(vom 02.04.2020)

Der heimische Energie- und Wasserversoger enwag sowie das Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises weisen auf eine mögliche Gefahr von Legionellen in der Wasserhausinstallation hin. Werden Wasserleitungen längere Zeit nicht benutzt, können dort Bakterien, zum Beispiel Legionellen, wachsen und die Gesundheit von Menschen stark gefährden.

Da aktuell aufgrund der Corona-Pandemie viele Geschäfte und Unternehmen geschlossen sind und somit dort wenig oder gar kein Wasser entnommen wird, erhöht sich diese Gefahr und wird durch die in den nächsten Wochen steigenden Außentemperaturen weiter begünstigt. Empfohlen wird daher, alle drei Tage Wasser aus den Leitungen zu entnehmen und somit einen Austausch herbeizuführen. Somit wird die Stagnation des Wassers in den Rohren verhindert. Wenn das nicht möglich ist, sollten die Leitungen bei Wiederinbetriebnahme einige Minuten gründlich durchgespült werden. Legionellen sterben bei einer Temperatur ab 60 Grad ab. Ausführliche Informationen zu Trinkwasser-Installationen bei nicht genutzten Gebäuden finden Sie unter www.enwag.de/corona.

zurück

Ihr Ansprechpartner 

Lore Wellstein
Unternehmenskommunikation und Sekretariat Geschäftsführung

Tel.: 06441 939-100
Fax: 06441 939-211
lore.wellstein@enwag.de

Wir sind zertifiziert

Zertifikat TSM

Facebook

enwag ist bei facebook!
Jetzt besuchen

Partner