Die Geschäftsstelle der enwag in der Hermannsteinerstraße 1 in Wetzlar. Hauptanlaufpunkt ist hier unser Servicecenter für Fragen, Angebote und Beratungen.

Aus Mangel an Arbeitern

(vom 07.05.2019)

enwag muss Netzsanierung in Altstadt verschieben – jetzt Frühjahr 2020 im Gespräch – durch Bauboom sind Tiefbauer und Leitungsverleger ausgebucht

Es fehlt schlicht an den Handwerkern, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen: Sieben Unternehmen waren an der Ausschreibung der enwag energie- und wassergesellschaft mbh (enwag) für die Sanierung des Gas-, Strom- und Wassernetzes in der Altstadt beteiligt. Aber keines davon kann den Auftrag im gewünschten Zeitraum stemmen; alle sind für lange Zeit bereits ausgebucht. „In Abstimmung mit der Stadtverwaltung sind wir zu dem Schluss gekommen, die Arbeiten nicht mehr in diesem Jahr auszuführen“, erklärt Detlef Stein, technischer Geschäftsführer der enwag. Als neuen Termin strebt der Geschäftsführer das Frühjahr 2020 an. Da soll jedoch auch das Projekt Domhöfe umgesetzt werden. Ob beide Arbeiten gleichzeitig ausgeführt werden können, hängt davon ab, wie gut sie logistisch aufeinander abgestimmt werden können, teilt Detlef Stein mit. „Oberste Priorität haben für uns die Bewohner, Besucher und Ladenbesitzer in der Altstadt. Wir sind bereits in Gesprächen mit der Stadtverwaltung darüber, wie wir die Einschränkungen, die Bauarbeiten zwangsläufig mit sich bringen, für alle Beteiligten so gering wie möglich halten können“, betont er. Generell will die enwag trotz des Mangels an Bauhandwerkern so nah wie möglich am bestehenden Terminplan bleiben: Deshalb bündelt sie unabhängig vom Termin Maßnahmen dort, wo es machbar ist, wie etwa bei der gleichzeitigen Sanierung von Wasser- oder Stromleitungen. „Damit wollen wir den Bauzeitraum so kurz wie möglich halten“, erläutert Detlef Stein.

Insgesamt tauscht die enwag in ihrem Netzgebiet in den nächsten fünf Jahren 37 Kilometer Gasrohre aus Grauguss gegen moderne Kunststoffleitungen aus. Das dient einer langfristig hohen Versorgungsqualität. Im vergangenen Jahr hat sie bereits 7,8 Kilometer Gasleitungen erneuert: nördlich des Forums Wetzlar rund um den Wilhelm-Reitz-Platz, im Bereich der Altenberger Straße sowie in Garbenheim und Hermannstein.

Bürgerinnen und Bürger können sich auf der Homepage des Unternehmens über aktuelle Maßnahmen zur Sanierung der Erdgasleitungen im gesamten enwag-Netzgebiet informieren. Unter www.enwag.de/baustellen gibt es die Baustellen-News.

zurück

Ihr Ansprechpartner 

Lore Wellstein
Unternehmenskommunikation und Sekretariat Geschäftsführung

Tel.: (0 64 41) 9 39 - 1 00
Fax: (0 64 41) 9 39 - 2 11
lore.wellstein@enwag.de

Wir sind zertifiziert

Zertifikat TSM

Facebook

enwag ist bei facebook!
Jetzt besuchen

Partner