Aktuelle Meldungen

 
20.04.2017

Tiefbaumaßnahmen der enwag in der Wetzlarer Altstadt dienen der Versorgungssicherheit

Zur Gewährleistung einer zukunftsfähigen und sicheren Gas- und Stromversorgung hat enwag in der Wetzlarer Altstadt zahlreiche Baumaßnahmen durchgeführt. Für die Arbeiten an den unterirdischen Versorgungskabeln und -leitungen mussten Straßenaufbrüche vorgenommen werden.

„Unseren Kunden wollen wir auch in Zukunft ein hohes Maß an Versorgungssicherheit bieten. In den vergangenen Wochen haben unsere Fachleute in der Wetzlarer Altstadt zahlreiche Maßnahmen an den unterirdisch verlaufenden Gasversorgungsleitungen durchgeführt. Rund 45.000 Euro investieren wir hier in die Sicherheit und Zukunftsfähigkeit der Versorgung“, erklärt Detlef Stein, Geschäftsführer der enwag. Inzwischen konnten die Arbeiten an den Gasversorgungsleitungen in der Krämerstraße sowie der Schmied- und Rosengasse und am Eisenmarkt abgeschlossen werden. Die Gesamtkosten dieser Maßnahmen beziffert Detlef Stein mit rund 45.000 Euro. „Bei der Vergabe der Tiefbauarbeiten berücksichtigen wir natürlich in erster Linie unsere heimischen Baufirmen“, beschreibt der enwag-Geschäftsführer.

Auch die derzeit noch laufende Baustelle in der Franziskanerstraße ist mit Straßenaufbrüchen verbunden. Etwa 83.000 Euro investiert der heimische Energieversorger hier, um die Stromversorgung auf die künftigen Anforderungen auszulegen. „An der Unteren Stadtkirche verlegen wir rund 460 Meter Niederspannungs-, 120 Meter Mittelspannungs- und 240 Meter Signalkabel und binden die neue Transformatorenstation an der Avignonanlage in unser Netz ein. So sichern wir insbesondere die Stromversorgung  der Bereiche Nauborner Straße und Bergstraße, des neuen Wohnparks an der Avignonanlage sowie von Teilen der Altstadt."